Alle Seminare in Dortmund

Teilnehmerstimmen

Die nächsten Seminartermine

Basis-Modul 2016

Freie Seminare können derzeit nur auf Anfrage stattfinden.

anmelden/anfragen

Systemische Aufstellungstage 2016 in Dortmund

 

Termine in 2016 und auf Anfrage für Einzelaufstellungen

10:00 - 18:00 Uhr
in Dortmund

Anmeldung / Fragen

Teilnahme ohne Vorkenntnisse möglich

Stellvertreter 30 €
Anliegen 80 €

Weitere Termine auch für Gruppen auf Anfrage

Anmeldung / Fragen

Einzelaufstellung am Aufstellungsbrett

Was ist eigentlich Resilienz?

Unter Resilienz (siehe Video) versteht man die Fähigkeit(en) von Individuen oder Systemen (z.B. Ich, Familie, Beruf, Freizeit und Hobby), erfolgreich mit belastenden Situationen (z.B. Misserfolgen, Unglücken, Notsituationen, traumatischen Erfahrungen, Risikosituationen u.ä.) umzugehen.

Resilienz bedeutet 'zurückfedern'. Wie ein Boxer nach einem Niederschlag. Aufstehen und weitermachen. Oder  wenn es ihnen besser gefällt - wie ein Rohr im Wind. Sich neigen und dann wieder senkrecht und 'gut aufstellen'.

Die eigenen Verhaltensstrategien künftig so verändern, dass Niederlagen seltener werden.

In der Psychologie wird mit Resilienz die Stärke eines Menschen bezeichnet, Lebenskrisen wie schwere Krankheiten, lange Arbeitslosigkeit, Verlust von nahestehenden Menschen, oder ähnliches, ohne anhaltende Beeinträchtigung durchzustehen. So werden z. B. Kinder als resilient bezeichnet, die in einem risikobelasteten sozialen Umfeld aufwachsen, das durch Risikofaktoren wie z.B. Armut, Drogenkonsum oder Gewalt gekennzeichnet ist und sich dennoch zu erfolgreich sozialisierten Erwachsenen entwickeln. Auch die erfolgreiche Überwindung von Traumata ist ein Zeichen von Resilienz. Wesentliche Faktoren, die Resilienz begünstigen, sind das soziale Umfeld des Betroffenen, seine Vitalität und seine mehr oder weniger aktive Einstellung zu Problemen
(=interne Kontrollüberzeugung, der Glaube, dass man Probleme durch eigenes Bemühen lösen kann). Bei Kindern und Jugendlichen ist es möglich, Resilienz im schulischen Kontext mit Hilfe verschiedener Programme zu fördern

(siehe z. B. Grünke (2003)).

Was ist Resilienz?

- Resilienz ist die Fähigkeit, eigenen Kummer zu kanalisieren, statt zu explodieren
- Resilienz ist die Fähigkeit, negative Gefühle in positive Emotionen umzugestalten
- Resilienz ist die Fähigkeit, sich zu wehren
- Resilienz ist die Fähigkeit, Schwierigkeiten zu meistern
- Resilienz ist die Fähigkeit, Rückschläge auszuhalten
- Resilienz ist die Fähigkeit, die Wunden der eigenen Seele zu heilen
- Resilienz ist der Wille zu überleben
- Resilienz ist die Disziplin, Herausforderungen anzunehmen
- Resilienz führt schließlich dazu, dass Sie am Morgen im Spiegel Ihr fröhliches und kein verbittertes, trauriges oder zorniges Ich sehen"

Was brauche ich, um meine Resilienz zu steigern?

- positives Selbstkonzept
- Kontrollerwartung und ein Gefühl der Selbstwirksamkeit
- Fähigkeit zur Selbstregulation-Anpassungsfähigkeit im Umgang mit Belastungen oder übermäßigen Reizen (einschließlich der Fähigkeit, sich innerlich zu distanzieren)
- Fähigkeit, sich vor gefährdenden Einflüssen zu schützen
- Fähigkeit zu konstruktivem Denken (auch bei widrigen Umständen)
- Fähigkeit, sich zu entscheiden und zu organisieren (Selbstmanagement)
- Fähigkeit, mit unterschiedlichen Rollenerwartungen konstruktiv umzugehen
- Fähigkeit, Konflikte gewaltlos zu bewältigen
- Fähigkeit, Verantwortung zu übernehmen
- Kreativität und Explorationslust

Welche Eigenschaften machen mich stark und resilient?

Beziehungsfähigkeit   
Eigenantrieb
Glaube
Hoffnung
Selbständigkeit
Fantasie
Kreativität
Unabhängigkeit
Distanz
Humor
Kraft
Entschlossenheit
Verantwortungsbewusstsein
Aufrichtigkeit
Mut
Einsicht
Reflexion

(vgl. Doubek 2003)

 

Wie und wo kann ich meine Resilienz steigern? ('Klick')